Stadträtin Jasmin Meergans bei der Bürgersprechstunde in der Neuen Arbeit

Ungewöhnliche Bürgersprechstunde mit Stadträtin Meergans

Für eine Bürgersprechstunde kam Jasmin Meergans in die Neue Arbeit. Die jüngste Stadträtin in Stuttgart und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion stellte sich den Fragen der Mitarbeitenden aus der Metallwerkstatt.

Hauptthema dabei war die Wohnungssituation in Stuttgart. Hier plädierte Meergans für den Bau neuer Wohnungen und hob die Wohnbaugenossenschaften hervor. Mit der SWSG hätte die Stadt zudem die Möglichkeit, politisch Einfluss zu nehmen. Dieser aber werde nicht ausreichend genutzt.Stattdessen gäbe es regelmäßig Mieterhöhungen, mit denen der Bau neuer Wohnungen finanziert werde.

„Das geht nicht“, so Meergans knapp. Die Dauer der Mietpreisbindungen bei Sozialwohnungen müssten verlängert, der Kampf gegen den Leerstand personell verstärkt werden.

Von Seiten der Gesprächsteilnehmer gab es zum Teil heftige Kritik an der SWSG und am Wohnungsamt. Ein weiteres Thema waren die Fahrradwege in Stuttgart.

Da in der Metallwerkstatt auch einige gehörlose Menschen arbeiten, war auch eine Gebärdensprachdolmetscherin anwesend. Vor dem Gespräch gab es eine Führung durch die Metallwerkstatt, danach stellten die Demokratiebegleiter/-innen, die die Veranstaltung auch organisiert haben, ihre Arbeit vor.

Beide Seiten wünschten sich mehr solche Veranstaltungen, nicht nur während des Wahlkampfs. „Für mich ist sehr wichtig, auf diese Weise Informationen zu bekommen“, so Meergans.